Zum Inhalt springen dk-logo
MENU
x
+
-
01
The VWU Course Programme

Sprachkurse der meisten Wiener Universitäten

VWU-Kurse

+
-
02
The ÖSD-, ÖIF- and similar diplomas
+
-
03
Special German Courses
+
-
04

...schön, dass Sie fragen:

Über deutsch | kolleg

+
-
05
deutsch | kolleg Logo
Sie sind hier:

Nouruz: Willkommen im Neuen Jahr

News Allgemein

Nouruz Mubarak! Wir wünschen allen trotz und besonders in dieser Zeit ein schönes Neujahrsfest Nouruz!

Nouruz, persisch نوروز, heißt übersetzt soviel wie "Neuer Tag", und ist der Name des persischen Neujahrs- und Frühlingsfest. 

Nouruz 

(persisch نوروز, DMG Naurūz, kurdisch نه‌ورۆز Newroz oder Nowruz, türkisch Nevruz; übersetzt „Neuer Tag“) ist der Name des persischen Neujahrs- und Frühlingsfestes, das mit dem Tag des astronomisch berechneten Eintritts der Sonne in das Tierkreiszeichen des Widders, dem Frühlingsbeginn (Tagundnachtgleiche), vor allem im iranischen Kulturraum gefeiert wird. Der Tag fällt auf den 20. oder 21. März und sein Beginn entsprechend dem Beginn der Tag- und Nachtgleiche auf unterschiedliche Uhrzeiten.

Seit dem 10. Mai 2010 ist Nouruz auf Beschluss der 64. Generalversammlung der Vereinten Nationen als internationaler Nouruz-Tag anerkannt. Die Generalversammlung stellte in ihrer Erklärung fest, dass „Nouruz ein Frühlingsfest ist, das von mehr als 300 Mio. Menschen seit mehr als 3000 Jahren auf der Balkanhalbinsel, in der Schwarzmeerregion, im Kaukasus, in Zentralasien und im Nahen Ostengefeiert wird“. Am 30. September 2009 hatte die UNESCO den Nouruz-Tag in die Liste der Meisterwerke des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit aufgenommen

Mit Nouruz beginnt im Iran und Afghanistan das neue Jahr. Die Zählung des neuen Jahres richtet sich im Iran als Land des indo-iranischen Kulturkreises nach dem Sonnenkalender. Es beginnt mit der Frühlings-Tag-und-Nacht-Gleiche zwischen dem 19. und 21. März und daher zusammen mit dem astrologischen Tierkreiszeichen Widder. Das Neujahrsfest gehört neben dem Herbstfest Mehrgan zu den ältesten traditionellen Festen der zentralasiatischen Region und des indischen Subkontinents.

Nouruz Haft Sin

Bräuche und Zeremonien

Haft Sin

Nouruz findet am Frühlingsanfang, am 20. oder 21. März statt (Nawe Cal نوى کال oder Sperli – „Neujahr“ oder „Frühling“ in der Sprache Paschtu, Sâle No سال نو – „neues Jahr“ auf Persisch). Wichtigster Bestandteil des Neujahrsfestes ist die Zubereitung des Haft Sin („Sieben S“, dessen Bestandteile unbedingt mit den Anfangsbuchstaben des persischen „S“ beginnen müssen, welche sind: Sekke – Münzen; Sib – Apfel; Somach – ein persisches Gewürz (Gewürzsumach); Sombol – die Hyazinthen; Sir – Knoblauch; Sabseh – Weizen, Gerste, Kresse oder Ähnliches; und Serke – Essig), und des aus sieben Früchten bestehenden Neujahrsgetränks Haft Mewa. Es werden sieben Speisen zubereitet, die möglichst mit dem Buchstaben „S“ beginnen sollten und die sieben Tugenden des Zoroastrismussymbolisieren, und zusammen mit Samanak (Keimlinge aus sieben Getreidesorten), einem Spiegel, einer Kerze und einem heiligen oder wichtigen Buch  auf einem Tisch gedeckt.

 

Amu Nouruz

Für die Neujahrsfestivitäten sind auch die Reise und Geschenke von Amu Nouruz bekannt, der von einem tanzenden, scherzenden und musizierenden Hadschi Firuz begleitet wird und nach der Tradition nur einmal in Jahr zu Nouruz in die Nähe seiner geliebten Gattin kommt, Naneh Sarma, von der er sonst das ganze Jahr über getrennt ist. Er trifft sie schlafend an und entfernt sich wieder, so dass sie wieder ein Jahr auf seine Rückkehr warten muss.

Tschahar Schanbe Suri

Am Vorabend des letzten Mittwochs vor Nouruz wird das Tschahar Schanbe Suri („Mittwochsfeuer“) angezündet. Dieser altiranische (zoroastrische) Brauch gehört zu den wichtigsten Ritualen des persischen Neujahrfestes. Am Abend davor gehen manchmal verkleidete Kinder und Jugendliche von Haus zu Haus, schlagen dabei auf Töpfe und Topfdeckel und erhalten Süßigkeiten oder andere kleine Geschenke von den Bewohnern.